Brustrekonstruktion in Rosenheim &Wasserburg

Welche Möglichkeiten der Brustrekonstruktion gibt es?

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jede 9. Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens daran.In ¾ der Fälle kann die Brust erhalten werden, indem der Knoten entfernt und die Brust danach nachbestrahlt wird.

Bei jeder 4. Frau muss aufgrund der Größe oder Lokalisation des Knotens die gesamte Brustdrüse entfernt werden. In bestimmten Fällen kann dabei die Brusthaut erhalten und das entfernte Brustdrüsengewebe ersetzt werden.

Hierfür gibt es 2 grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten:

  • Brustrekonstruktion mit einem Silikongelimplantat
  • Brustrekonstruktion mit körpereigenem Gewebe
Beratungsanfrage

Brustrekonstruktion mit einem Implantat

Diese Form stellt die weltweit häufigste Art der Brustrekonstruktion dar. Sie wird meist direkt in derselben Operation bei der Entfernung der Brustdrüse durchgeführt. Das heißt, die Brustdrüse wird vollständig entfernt, gewogen und zur histologischen Aufarbeitung eingesandt und in derselben Operation ein genau passendes Silikongelimplantat eingesetzt.

Die Patientin wacht mit ihrer auf diese Weise rekonstruierten Brust aus der Narkose wieder auf. Danach muss für 6 Wochen ein speziell vorher abgemessener BH getragen werden.

Brustrekonstruktion mit Eigengewebe

Diese Form der Rekonstruktion wird sehr häufig eingesetzt, wenn eine Brustrekonstruktion mit einem Implantat technisch nicht möglich oder sinnvoll ist oder zu Komplikationen geführt hat.

Sie ist deutlich aufwändiger als eine Rekonstruktion mit einem Silikongelimplantat. Allerdings hat diese Form der Brustrekonstruktion den Vorteil, dass körpereigenes Gewebe- in der Regel vom Unterbauch- entnommen wird und daher kein Fremdmaterial wie ein Silikongelimplantat darstellt.

Für diese Art der Brustrekonstruktion habe ich eine eigene Internetseite aufgebaut, auf der Sie sich sehr ausführlich im Detail informieren können: www.brustaufbau-mit-eigengewebe.info

Wo werden diese Brustrekonstruktionen durchgeführt?

Da die meisten Brutkrebsfälle heutzutage in Deutschland in zertifizierten Brutzentren behandelt werden, macht es Sinn, dass auch die Brustrekonstruktion dort durchgeführt wird. Seit meiner Niederlassung 2010 habe ich eine Kooperation mit dem Brustzentrum Rosenheim (www.romed-kliniken.de/main/brustzentrum).

Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der Gynäkologie berate ich Sie interdisziplinär meist im Anschluss an die wöchentlich stattfindende Tumorkonferenz im Klinikum Rosenheim. Auf diese Weise können wir zusammen mit Ihnen die Operation genau planen und Sie interdisziplinär betreuen.

Werden die Kosten für die Brustrekonstruktion von der Krankenkasse übernommen?

Ja. Sie können davon ausgehen, dass die Kosten für eine Brustrekonstruktion im Rahmen einer Brustkrebserkrankung vollständig von den Krankenkassen übernommen werden. Es gibt gewisse Spezialfälle, bei denen zuvor ein Kostenübernahmeantrag gestellt werden muss.

Sie möchten mehr über die Brustrekonstruktion in Rosenheim oder Wasserburg erfahren? Vereinbaren Sie einen Termin in meiner Praxis

Sollten Sie Fragen zur Brustrekonstruktion haben, kläre ich diese gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen. Vereinbaren Sie hierzu gerne einen Beratungstermin unter 08071 775650 in meiner Praxis für Plastische Chirurgie.

Hier finden Sie Informationen zu weiteren Behandlungen der Brust
Kurzinfo Brustrekonstruktion
  • Anästhesie: Vollnarkose
  • Operationszeit: ca. 2 bis 8 Stunden (je nach Art der Brustrekonstruktion)
  • Technik: alle Techniken von Eigengewebe, über Implantat bis Eigenfett verfügbar
  • Aufenthalt: 1 bis 2 Wochen stationär im Brustzentrum Rosenheim
  • Spezialgebiet: Brustaufbau mit Eigengewebe
  • Kostenübernahme: Durch die Krankenkasse

Abendsprechstunden
Montags von 18:00 bis 21:00 Uhr


Unsere Patienten sagen
Sehr freundlicher Arzt!
Dr. Frank Busse ist ein sehr netter und mitfühlender Arzt, er kann sich gut in seine Patienten hinein versetzten &… Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1

Kontaktieren Sie uns