Telefonische Beratung
08071 77650

BRUSTFEHLBILDUNGEN

Überblick: Tubuläre Brust

  • Dauer: 1,5-2 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Technik: Eigenfett oder Expander-Implantat
  • Aufenthalt: ambulant oder 1 Nacht stationär
  • Nachsorge: Kompressions-BH für 4-6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach 1-3 Tagen
  • Arbeitsfähig: nach ca.1 Woche
  • Duschen: nach 2 Tagen
  • Sport: nach 4-6 Wochen
  • Kontrolle: nach 1, 2 und 6 Wochen, nach 6 Monaten

Brustfehlbildungen dauerhaft korrigieren

Viele Frauen leiden unter Fehlbildungen ihrer Brust und suchen Rat beim plastischen Chirurgen. Besonders häufig kommen Frauen mit tubulärer Brust in meine Praxis in Wasserburg und Rosenheim. Ich nehme aber auch regelmäßig angleichende Operationen bei Brustasymmetrien vor, wenn sich beide Brüste einer Frau in Form oder Größe erheblich unterscheiden. Die jeweilige Operationsmethode hängt von der individuellen Fehlbildung und von den Wünschen meiner Patientinnen ab. Wenn Sie unter einer tubulären Brust, dem Poland-Syndrom oder einer anderen Fehlbildung leiden, informiere ich Sie gern, wie sich Ihre Brust mit den Möglichkeiten der plastischen Chirurgie schonend und dauerhaft korrigieren lässt. 

Eine der häufigsten Fehlbildungen: Tubuläre Brust

Die tubuläre Brust ist eine komplexe Fehlbildung der gesamten Brust: Die Brustwarzen sind nach vorne gewölbt, und die Basis der Brust ist sehr schmal mit gering ausgebildeten unteren Quadranten der Brustdrüse. Die Haut und die Position der Unterbrustfalte können ebenfalls betroffen sein. Die Bandbreite reicht von milden Formen bis hin zu fast völligem Fehlen der Brustdrüse mit stark vorgewölbten Brustwarzen und großer Asymmetrie. Die betroffenen Frauen leiden oft sehr unter einer solchen Fehlbildung. Dennoch übernehmen die Krankenkassen nur selten die Kosten für die chirurgische Korrektur einer tubulären Brust.

Mit Implantat oder Eigenfett zur ästhetischen Brust

Die Operation hängt von Art und Ausprägung der Fehlbildung ab und ist sehr individuell. Wenn Sie in meine Praxis kommen, kläre ich zunächst genau ab, welche Teile Ihrer Brust nicht vollständig ausgeprägt sind. Zur Korrektur setze ich bei manchen Frauen einen Expander ein, um die Haut allmählich zu dehnen. In einer zweiten Operation, etwa drei bis sechs Monate später, ersetze ich den Expander durch ein Implantat aus Silikongel. Auch ein Aufbau der tubulären Brust mit Eigenfett ist möglich. Dabei wird körpereigenes Fettgewebe an einer anderen Körperstelle entnommen, zum Beispiel am Bauch, und in die Brust gespritzt. Bei diesem Verfahren sind mehrere Operationen nötig, um die tubuläre Brust zu korrigieren, weil nur ein Teil des verpflanzten Fettgewebes dauerhaft in der Brust anwächst. Die einzelnen Eingriffe können ambulant durchgeführt werden. Das Fettgewebe, das gut einwächst, bleibt lebenslang in der Brust.

FAHRPLAN FÜR DIE KORREKTUR IHRER BRUSTFEHLBILDUNG

  • Ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch mit Zeit für Ihre Fragen
  • Vorbereitende medizinische Untersuchungen beim Hausarzt: Blutentnahme und Laboruntersuchung, Elektrokardiogramm (EKG)
  • Narkosevorgespräch
  • Korrektur der Brustfehlbildung mit Expander-Implantat oder Eigenfett in der RoMed-Klinik Wasserburg
  • Entlassung wenige Stunden nach der Operation oder am Folgetag
  • Kontrolluntersuchungen nach 1, 2 und 6 Wochen; abschließende Untersuchung nach 6 Monaten (wenn Sie eine lange Anfahrt haben, vereinbaren wir individuelle Intervalle)