Telefonische Beratung
08071 77650

BRUSTAUFBAU NACH BRUSTKREBS

Überblick

  • Dauer: ca. 2-8 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Eigenfett, Implantat oder Eigengewebe
  • Spezialgebiet: Brustaufbau mit Eigengewebe
  • Aufenthalt: 1-2 Wochen stationär
  • Kontrolle: nach 1, 2 und 6 Wochen, nach 6 Monaten

Brustaufbau nach Brustkrebs: mit Implantat oder Eigengewebe

Mit dem Schock einer Brustkrebsdiagnose kommt für die meisten Frauen die Angst, ihre Brust zu verlieren. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen; jede neunte Frau erkrankt daran. Die moderne Chirurgie ermöglicht Patientinnen heute selbst nach einer vollständigen Amputation der Brust, wieder ästhetische Körperformen zu erlangen – durch den Brustaufbau mit Silikonimplantaten oder mit körpereigenem Gewebe. Auch eine Kombination ist möglich. Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wende ich beide Verfahren erfolgreich an. Spezialisiert habe ich mich auf den mikrochirurgischen Brustaufbau mit Eigengewebe. Im Brustzentrum Rosenheim begleite ich seit vielen Jahren Frauen nach Brustkrebs zurück in ein gesundes Leben.

Eine einzige Operation genügt: Brustaufbau mit Implantaten

Weltweit lassen die meisten Frauen ihre Brust mit Silikonimplantaten wieder aufbauen. Die Rekonstruktion kann dabei normalerweise in derselben Operation erfolgen wie die Entfernung der erkrankten Brustdrüse. Nachdem die Brustdrüse vollständig entnommen wurde, setzt der Chirurg sofort ein passendes Silikonimplantat ein, sodass die Patientin nach der Brustkrebsoperation mit rekonstruierter Brust aus der Narkose aufwacht. Diese Methode des Brustaufbaus ähnelt einer Brustvergrößerung mit Implantaten. Ich informiere Sie gern über mögliche Schnittführungen und verschiedene Alternativen, das Implantat in der Brust zu platzieren.

Aufwendige Alternative: Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe

Für Frauen, die ihren Organismus nicht mit einem Fremdkörper belasten wollen, gibt es eine gute Alternative zu Silikonimplantaten: den mikrochirurgischen Brustaufbau mit Eigengewebe. Dieses Verfahren wird häufig angewendet, wenn eine Rekonstruktion mit Implantaten nicht möglich ist oder bei einem früheren Eingriff bereits Komplikationen aufgetreten sind. Der Brustaufbau mit Eigengewebe ist viel aufwendiger als das Einsetzen von Silikonimplantaten. Dabei wird körpereigenes Gewebe entnommen, in der Regel vom Unterbauch, und zu einer neuen Brust modelliert. In meiner Praxis in Wasserburg oder Rosenheim informiere ich Sie gern über dieses Verfahren, auf das ich mich spezialisiert habe.

Informationen zum Brustaufbau mit Eigengewebe

Leider bekommen an Brustkrebs erkrankte Frauen selbst in manchen zertifizierten Brustzentren keine umfassende und objektive Beratung zum Brustaufbau mit Eigengewebe. Viele Frauen finden nur durch Zufall einen Arzt, der ihnen mit diesem Anliegen helfen kann. Das liegt zum einen sicherlich daran, dass das Thema sehr vielschichtig ist. Es gibt unterschiedliche Operations- und Verpflanzungstechniken. Zum anderen hängt es wohl damit zusammen, dass nur wenige Chirurgen diese Techniken beherrschen. Seit mehr als 10 Jahren biete ich als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie den Brustaufbau mit Eigengewebe an und operiere wöchentlich im Brustzentrum Rosenheim. Die wichtigsten Informationen dazu habe ich auf einer eigenen Internetseite zusammengestellt: brustaufbau-mit-eigengewebe.info. Selbstverständlich berate ich Sie trotzdem gerne und beantworte alle Fragen, die sich aus Ihrer persönlichen Situation ergeben.

Eigentlich überholt: Verpflanzung von Muskelgewebe

Beim Brustaufbau mit Eigengewebe wird die weibliche Brust mit Gewebe wieder aufgebaut, das der Chirurg von Rücken oder Bauch entnimmt. Es wird in der Fachsprache als „Lappen“ oder Englisch „Flap“ bezeichnet. Wir verwenden dabei unterschiedliche Lappen: DIEP, TRAM und TMG sind nur einige davon. Von vielen Chirurgen werden sie auch heute noch gestielt verpflanzt. Dabei bleibt das verpflanzte Gewebe an seinen Blutgefäßen hängen wie an einem Stiel oder einer Schnur. Der Grund ist, dass solche Lappen einfacher zu präparieren sind. Dabei wird Muskelgewebe von Rücken oder Bauch verwendet. Die Narben an der Entnahmestelle schränken Patientinnen aber in ihrer Bewegungsfreiheit ein, und das fehlende Muskelgewebe schwächt Bauch oder Rücken.

Mikrochirurgie für schonendere Eingriffe und unauffälligere Narben

Als erfahrener plastischer Chirurg biete ich Ihnen die freie – also ungestielte – Verpflanzung und mikrochirurgische Rekonstruktion der Brust mit Gewebe von Bauch (DIEP-Flap) oder Oberschenkel (freier Gracilis- oder TMG-Flap) an. Dabei entnehme ich Eigengewebe, ohne die darunter liegende Muskulatur zu schädigen. Die ernährenden Blutgefäße präpariere ich fein säuberlich aus dem umliegenden Gewebe heraus und schließe sie danach unter dem Mikroskop an das versorgende Brustgewebe an. Dieses Verfahren, das ich regelmäßig durchführe, erfordert viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Der Aufwand lohnt sich aber für meine Patientinnen: Sie müssen keinen Muskel für den Brustaufbau opfern, und die funktionelle Beeinträchtigung an der Entnahmestelle ist in der Regel geringer als bei gestielten Lappen. Wenn Sie in meine Praxis kommen und mir Ihren Befund zeigen, berate ich Sie gern, ob ein mikrochirurgischer Brustaufbau mit Eigengewebe für Sie in Frage kommt.

Gut aufgehoben im Brustzentrum Rosenheim

Die meisten Frauen mit Brustkrebs werden in zertifizierten Brustzentren behandelt. Dort erfolgt auch der anschließende Brustaufbau – entweder mit Silikonimplantaten in derselben Operation, oder mit Eigengewebe mehrere Monate nach der Krebsoperation. Die Kosten trägt in beiden Fällen normalerweise die Krankenkasse. Seit 2008 bin ich als Kooperationspartner des Brustzentrums Rosenheim Ihr Ansprechpartner für alle Fragen zum Wiederaufbau der Brust. Ich nehme an den fachübergreifenden wöchentlichen Tumorkonferenzen teil und arbeite eng mit den Kolleginnen und Kollegen der Gynäkologie zusammen. Gemeinsam können wir Ihre Operation genau planen und Sie bestens betreuen.

FAHRPLAN FÜR IHREN BRUSTAUFBAU MIT IMPLANTATEN ODER EIGENFETTTGEWEBE

  • Ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch mit Zeit für Ihre Fragen
  • Vorbereitende medizinische Untersuchungen beim Hausarzt: Blutentnahme und Laboruntersuchung, Elektrokardiogramm (EKG)
  • Narkosevorgespräch
  • Brustaufbau mit Implantaten oder Eigengewebe im Brustzentrum Rosenheim
  • Entlassung ein bis zwei Wochen nach der Operation, je nach Befund und Heilungsverlauf
  • Kontrolluntersuchungen nach 1, 2 und 6 Wochen; abschließende Untersuchung nach 6 Monaten (wenn Sie eine lange Anfahrt haben, vereinbaren wir individuelle Intervalle)